Versicherung!? Welche sind wichtig und auf welche kann man verzichten?

Hallo liebe Leser,

 

Versicherung!? Welche sind wichtig und auf auf welche kann man getrost verzichten.

 

Während der gesamten Bauzeit gibt es für die Bauherren einige Versicherungen die man abschließen könnte, welche mache Sinn und welche nicht!?

 

Zu Beginn möchte ich euch erste einmal alle Versicherungen die mir bekannt sind etwas erläutern. Es dreht sich hier natürlich nur um Versicherungen rund um das Thema Haus!

Bauherrenhaftpflichtversicherung

Die Bauherrenhaftpflichtversicherung bietet Versicherungsschutz für Verletzung der Verkehrssicherungspflichten (Gerüst, Absicherung der Baustelle etc.). Der Bauherr ist verpflichtet nach Baustellenverordnung jemand für diese Arbeiten zu beauftragen. Dies muss bei größeren Bauvorhaben ein Sicherheit- Gesundheitsschutzkoordinator (SiGeko) sein. Bei kleineren Bauvorhaben genügt auch der Architekt oder Bauleiter. 

Man sollte vor Abschluss seine Privat- oder Betriebshaftpflicht prüfen, hier können einige Gefahren auch schon versichert sein.

Bauleistungsversicherung / Bauwesenversicherung:

Arbeiten Sie mit einem Generalübernehmer, einem Architekten oder etwas allgemeiner formuliert, haben Sie einen Werkvertrag mit Ihren Partnern abgeschlossen, gehört rein rechtlich gesehen alles umgehend nach Montage Ihnen und Sie sind der Besitzer. Sollte während der Bauzeit etwas an dem Gebäude passieren, durch Umwelteinflüsse oder Dritte nicht am Bau beteiligte Personen so müssen Sie die Schäden tragen.

Kleines Beispiel: Sanitärfirma Röhrig montiert ihnen am Freitag Nachmittag ein Waschbecken. Sie haben dieses Waschbecken noch nicht bezahlt. Am Samstag ist ein Dorffest und es entsteht ein Vandalismus schaden und das Waschbecken geht zu Bruch. Dann müssen Sie das Waschbecken inklusive die Montagekosten selbst bezahlen. Dies gilt für folgende Bereiche Feuer, Blitzschlag, Glasbruch, Vandalismus, Diebstahl und Leitungsschäden.

 

Bitte noch einmal beachten dies ist bei Werkverträgen so. Schließen Sie mit einem Bauträger einen Kaufvertrag ab, so haftet dieser bis zum Zeitpunkt der Abnahme.

 

Die Feuer/Rohbauversicherung ist in der Regel in der Bauleistungsversicherung enthalten. Diese wird in der Regel von der finanzierenden Bank als Mindestversicherung des Gebäudes vorgesehen.

Unfallversicherung privater Bauherren

Durch seine Tätigkeit wird der Bauherr gesetzlich zum Unternehmer nicht gewerbsmäßiger Bauarbeiten (Eigenbauunternehmer). Schließen sich mehrere Bauherren zusammen, haftet die Bauherrengemeinschaft wie eine GbR. Hier muss eine Unfallversicherung bei der BG Bau abgeschlossen werden.

 

Die BG BAU ist grundsätzlich zuständig für die Unfallversicherung bei privaten Baumaßnahmen. Der BG BAU gegenüber hat der Bauherr alle Verpflichtungen eines Unternehmers.

Unfallversicherung privater Bauhelfer

Grundsätzlich sind alle Personen, die der Bauherr als (abhängige) Hilfskräfte in arbeitnehmerähnlicher Form zu den Eigenbauarbeiten heranzieht, gleichgültig, ob sie kurz- oder langfristig, gegen Entgelt oder unentgeltlich beschäftigt werden, kraft Gesetzes gegen Arbeitsunfall versichert. Zu diesen Hilfskräften gehören auch mithelfende Familienangehörige, Verwandte, Bekannte, Nachbarn und Kollegen. (§ 2 Abs. 2 SGB VII).

 

Ausnahme gibt es aber!

 

Bei Helfern, die im Rahmen einer im privaten Bereich üblichen Gefälligkeitsleistung tätig werden, ist der Versicherungsschutz ausgeschlossen, weil solche Handreichungen rechtlich nicht als arbeitnehmerähnlich gelten. Um festzustellen, ob die Tätigkeit eher der Privatsphäre zuzurechnen ist, muss die Beziehung zwischen dem Bauherrn und dem Helfer sowie das Ausmaß der Tätigkeit untersucht werden. Hilft der Vater des Bauherren kurz beim Abladen von Baumaterial, wird dies als übliche Gefälligkeit im familiären Bereich anzusehen sein, während die mehrtägige Hilfe eines Freundes beim Dachdecken in der Regel eine versicherte Tätigkeit darstellt.

Baufertigstellungsversicherung / Vertragserfüllungsbürgschaft

Fazit

Zu guter letzt noch eine Einschätzung welche Versicherungen du wirklich benötigst. Grundsätzlich gilt, es muss jeder selbst einschätzen welche Absicherung er für sein Projekt zwingend für notwendig erachtet, aber einige Dinge sollten gemacht werden.

 

Die Bauherrenhaftpflicht, Feuer/ Rohbauversicherung und die Bauhelfer Versicherung sind nach meiner Einschätzung ein muss. Die Bauleistungsversicherung, soweit nicht von ihrem Partner gefordert ist auch ein wichtiger Baustein, der dich sicher an dein Projekt heran gehen lässt. 

 

Die Vertragserfüllungsbürgschaft sehe ich nicht als zwingend notwendig, wenn jemand aber das höchste Sicherheitsgefühl bekommen möchte, ist dies eine Möglichkeit.

 

Ich hoffe ich konnte euch einen weiteren kleinen Anblick in das große Thema bauen geben. 

 

Viele Grüße und get smart

 

Christian Schreiber

Kommentar schreiben

Kommentare: 0