Baunebenkosten - Was und Wie viel?


Hallo Ihr Lieben,

 

heute wende ich mich dem Thema der Baunebenkosten. Was versteht man unter Baunebenkosten und mit was sollte man rechnen. (Wenn ich Zahlenbeispiel nennen werde, dann gehe ich immer von einem Einfamilienhaus freistehend aus)

Planungskosten

Im allgemeinen gehören auch zu den Baunebenkosten auch die Planungskosten des Architekten dazu. Ein Architekt rechnet in der Regel nach der aktuell gültigen Honorartafel ab (HOAI 2013). 

Die Grundlage dazu sind die anrechenbaren Baukosten. Das sind alle Kosten die zur Erstellung des Gebäudes benötigt werden. Das sind in der Regel die Kostengruppe 300 - 400. Die Ausstattung gehört nicht dazu, insofern sie nicht vom

Architekten geplant wird. 

 

Bei einer Gebäudesumme von netto 300.000,- € beträgt das Honorar nach aktuell geltender HOAI Richtlinie 53.457,- brutto. Dafür erhält der Kunde folgende Leistung.

 

1. Grundlagenermittlung

2. Vorplanung

3. Entwurfsplanung

4. Genehmigungsplanung

5. Ausführungsplanung

6. Vorbereitung der Vergabe

7. Mitwirkung bei der Vergabe

8. Objektüberwachung - Bauleitung

9. Objektbetreuung

 

(Bei der SchreiberHaus GmbH erhalten Sie grundsätzlich immer diese Leistungsphase inklusive)

Die Kosten sind auch in einer Honorartafel flexibel. Die Kosten ermitteln sich nach Schwierigkeit des Gebäudes. Welche Gebäudeklasse ist es ein Umbau oder Neubau.

Tragwerksplanung

Der Statiker ist zwingend erforderlich bei jeder Art von Gebäude. Die Baurechtsbehörde möchte zur Baufreigabe immer die Statikunterlagen haben. Die Kosten werden auch nach einer Honorartafel bemessen. Hier sind bei einem Einfamilienhaus

zwischen 3.500,- bis 6.500,- € netto zu rechnen.

Vermessungsarbeiten

Bei einem Neubau sind Vermessungsarbeiten zwingend erforderlich. Zum einem wird zum Bauantrag ein Lageplan benötigt. Des weiteren wird die Einmessung des Gebäudes vor Beginn der Rohbauarbeiten noch durchgeführt.

Kostenpunkt: 1.500,- bis 2.500,- €

 

Nach Abschluss des Bauvorhaben wird das Gebäude zum Eintrag in das Kataster noch einmal ein gemessen. Diese Gebühren richten sich nach der Grundstücksfläche pro 400 m². Dieser wird nicht vom Vermesser ausgeführt und kommt in der Regel immer nach Abschluss des Bauvorhabens auf den Eigentümer zu.

 

Kostenpunkt: 500,- bis 1.200,- €

Wärmeschutzberechnung

Bei jeder größeren Umbaumaßnahme muss eine Wärmeschutzberechnung gemacht werden. Dies machen in der Regel die Energieberater (Bsp.: www.energiebuero-sued.de) :) und ist nicht Leistung eines Architekten!! Mit der Wärmeschutzberechnung wird die energetische Qualität des Gebäudes festgelegt und wird später für KFW - Anträge, Energieausweis, Heizungauslegung etc. verwendet. 

 

Kostenpunkt: 650,- bis 1.100,- €

Entwässerungsplanung

Die Entwässerung jedes Gebäudes muss der Gemeinde planerisch und rechnerisch dargestellt werden. Hier werden auch die Dimension der Rohrleitung im Erdreich festgelegt. 

 

Kostenpunkt: 500,- bis 900,- €

Bauwasser / Baustrom

Die Kosten für Bauwasser und Baustrom sind sehr unterschiedlich. Da es viel mit der Dauer der Bauzeit, dem Heizungssystem (bei Wärmepumpe Verbrauch etwas höher), in welcher Jahreszeit gebaut wird und so weiter. Die Aufstellung des Baustromkasten und des Wasseranschluss sind oft bei den Rohbauern enthalten (Kostenpunkt 500,-) Die Verbrauchskosten sind oft im Nachgang noch zu zahlen.

 

Kostenpunkt (Verbrauch): 1.200,- bis 2.000,- €

 

Bauwesenversicherung

Als Bauherr sollte man sich versichern! Die Bauwesenversicherung deckt in der Regel Leitungsschäden, Feuer/Rohbau, Vandalismus, Glasbruch, Diebstahl ab. Wichtig: Arbeitet man mit einem Architekten oder einem Generalübernehmer zusammen und es wird am Gebäude etwas beschädigt oder gestohlen, so ist es dem Bauherren gestohlen oder beschädigt worden. Er trägt daher auch das finanzielle Risiko.

 

Kostenpunkt: 650,- bis 850,- €

Bauherrenhaftpflicht

Sollte etwas auf der Baustelle passieren wird auch immer der Bauherr in die Pflicht genommen. Daher sollte man dazu versichert sein. Die Versicherung deckt auch Personenschäden ab.

 

Kostenpunkt: 150,- bis 200,- €

Erdarbeiten und Entwässerung

Wenn man mit einem Generalübernehmer arbeitet sind die Erdarbeiten und die Entwässerungsarbeiten in der Regel nicht enthalten. Hier ist es natürlich von sehr hoher Wichtigkeit, ob das ganze Material auch abgefahren und entsorgt wird. Hier muss man zwischen den Zeilen lesen. Oft wird das Material nur seitlich gelagert. Mit dem ganzen Erdaushub kann man als Bauherr in der Regel nichts anfangen, auch ist es je nach Beschaffenheit des Bodens auch möglich, dass dieser gar nicht zum wieder verfüllen geeignet ist. 

 

Kostenpunkt ohne Keller: 10.000,- bis 16.500,- €

Kostenpunkt mit Keller: 20.000,- bis 30.000,- €

Bodengutachten

Teilweise ist erforderlich ein Bodengutachten zu erstellen. 

 

Kostenpunkt 1.000,- bis 1.500,- €

Gebühren

Während einer Bauphase enstehen einige Gebühren, die in der Regel vom Bauherren zu tragen sind. Hier eine kurze Auflistung dazu:

 

Genehmigungsgebühr Bauantrag nach Kenntnisgabeverfahren: 800,- €

Genehmigungsgebühr Bauantrag: (4,5 Promille der angegeben Baukosten im Bauantrag) ca. 1.500,- bis 2.000,- €

Hausanschlussgebühren inkl. Hauseinführung (Strom, Telekom, Wasser): 3.000,- bis 5.000,- € hier kann der Betrag stark abweichen. Denn je nach Hauseinführung sind die Dichtungssätze unterschiedlich teuer. 

Bei einem Keller sind es ca. 600,- bei einer Bodenplatte bis zu 1.500,-. Des weiteren ist die Länge bis zum Hausanschlusspunkt auch kosten relevant.

So nun habe ich den Großteil der Baunebenkosten aufgelistet. Habt bitte Verständnis, dass dies alles nur als Anhaltspunkt dienen soll. Den ich kenne euer Projekt nicht im einzelnen. Des weiteren sind auch die kosten regional unterschiedlich. Jeder Landkreis hat seine eigene Gebührenordnung. Aber irgendwo muss man ja mal mit seinen Baunebenkosten anfangen. 

Wir bei SchreiberHaus klären unsere Kunden immer auf, mit welchen Kosten Sie noch zusätzlich kalkulieren sollten. Sprecht bitte das Thema immer an und lasst euch erklären was insbesondere bei den Erdarbeiten / Entwässerungsarbeiten und Hausanschlussarbeiten enthalten ist und was nicht! Dann gibt es auch keine bösen Überraschungen. 

 

Habt ihr andere Erfahrungen gemacht? Kennt ihr andere Zahlen, dann schreibt Sie in die Kommentare.

 

Viele Grüße und get smart

 

euer Christian

Kommentar schreiben

Kommentare: 0